Archiv des Autors: Peter Piksa

Im Januar 2020 endet der Support für Windows 7

Wer jetzt noch zu Hause oder im Unternehmen Windows 7 einsetzt, sollte sich den 14. Januar 2020 vormerken – dann nämlich kündigt Microsoft die Unterstützung für das zuverlässige, aber in die Jahre gekommen Betriebssystem ab. Um sich dann gegen neue Sicherheitslücken zu schützen und das reibungslose Funktionieren mit neuen Geräten zu gewährleisten, ist ein Wechsel auf Windows 10 notwendig. Damit dieser gelingt, unterstützt Informationssysteme Peter Piksa in Langenfeld und Umgebung.

Einerseits kann das mit einigem Aufwand verbunden sein. Andererseits bietet sich damit eine super Gelegenheit endlich mal zu entrümpeln. Bei den meisten Anwendern sammeln sich im Laufe der Jahre teils Unmengen unnötiger Daten und Programmen an, die gar nicht mehr verwendet werden. Wenn dann ein neues Betriebssystem oder gar neue Computer angeschafft werden, bietet es sich an, Ordnung zu schaffen. Wir unterstützen hierbei sowohl Privat- als auch Geschäftskunden.

Bis Januar 2020 sind es nur noch wenige Monate. Damit die Umstellung reibungslos gelingt, empfiehlt es sich, möglichst jetzt schon mit der Planung zu starten. Unternehmen, die eine Umstellung auf Windows 10 umsetzen möchten, sind bei Informationssysteme Peter Piksa herzlich willkommen. Vereinbaren Sie einfach ein Gesprächstermin mit uns. Wir liefern das nötige Know-How und gerne auch gleich die passenden Neugeräte.

Wenn der Firmencomputer plötzlich weg ist…

Computerdiebstahl

Bereits mehrere Unternehmer, die Ihren Firmensitz in Langenfelder Industriegebieten haben, berichteten mir gegenüber, daß bei Ihnen selbst oder ihren Nachbarsfirmen eingebrochen wurde. Einmal soll der Einbruch sogar so zielgerichtet gewesen sein, daß einzig und allein die Festplatten eines Servers gestohlen wurden.

Als EDV-Dienstleister kann ich zwar niemanden vor Einbrechern bewahren, aber ich kann dafür sorgen, daß die erbeuteten Computer keinerlei verwertbaren Informationen über die eigenen Geschäftsvorgänge und Kundenbeziehungen verraten. Sollten Computer, Notebook oder Server also tatsächlich einmal gestohlen werden, kann die Unternehmerin sich wenigstens seelenruhig schlafen legen, denn die Diebe werden selbst mit noch so viel Aufwand keine Daten von der gestohlenen Festplatte auslesen können. Kundendaten, Email-Korrespondenz und was sonst noch auf dem Diebesgut gespeichert ist, bleiben für die Diebe unlesbar.

Und noch eine gute Nachricht: Verschlüsselung ist für denjenigen, der sie einsetzt, gar nicht so kompliziert, wie gemeinhin angenommen wird. Mit den richtigen Lösungen kann ein Vertraulichkeitsniveau erreicht werden, das selbst für Geheimdienste nicht zu brechen ist.

Wer seine Unternehmensdaten wirksam vor allzu neugierigen Blicken Dritter bewahren möchte, ist herzlich eingeladen, meine Dienste in Anspruch zu nehmen.

Informationssysteme Peter Piksa
Erikastraße 4 in 40764 Langenfeld
02173 – 160 15 68 / www.piksa.info