Blog von Peter Piksa

Polizei reinigt Schaufenster von der FDP

18.9.2010, 17:56 Uhr

In Berlin ist ja heute eine riesige Demonstration gegen den Ausstieg aus dem Atomausstieg gelaufen. Ich habe mir die Sache via Twitter so gut es ging mit angesehen. Zwei Bilder möchte ich euch in diesem Zusammenhang nicht vorenthalten.

Kernkraftgegner haben der FDP eine kleine Nachricht hinterlassen.

Polizeibeamte reinigen der FDP Schaufenster von Aufklebern frei.

Und ich so…

Jetzt mal ernsthaft. Wieso reinigt die Polizei einer Partei die Schaufenster?

Update vom 19.09.2010: In den Kommentaren machte jemand auf einen Ticker bei der TAZ aufmerksam, aus dem hervorgeht, dass die Beamten von Dienstvorgesetzten zu der Reinemachaktion abbeordert wurden.

Über 1000 Antiatom-Aufkleber hatten die Demonstranten am Mittag an die FDP-Parteizentrale geklebt. Von Wand und Tür und Fensterscheiben war kaum mehr etwas zu sehen. Jetzt stehen hier vier Polizisten, sie murren. Aufkleber für Aufkleber entfernen sie – per Hand. “Zu unseren originären Aufgaben gehört das eigentlich nicht”, sagt einer. Aber es war “Anweisung von oben”.

Gut investierte Steuergelder.

Flattr für diesen Beitrag Diesen Text verbreiten



Interessiert an Bürgerrechten und Netzpolitik. In der IT-Branche tätig. Parteilos, zumindest was die Parteien anbelangt.

Ich mag süße Kätzchen sehr.
Sie koennen diesen Artikel kommentieren. RSS 2.0

62 Kommentare

  1. Farlion schreibt:

    Die reinigen nicht, die kleben ihre Aufkleber dazu, um Präsenz zu zeigen. ;)

    18.9.2010 um 18:01

  2. Phil schreibt:

    Vermutlich weil sie (noch) in der Regierung sind und die kann so etwas schließlich anweisen lassen.

    18.9.2010 um 18:39

  3. Stache schreibt:

    Ist sowas Aufgabe der Polizei? Das ist Aufgabe der FDP und dabei soll sie über ihre verkorkste Politik nachdenken!!!

    18.9.2010 um 19:50

  4. mnm schreibt:

    Es ist nicht ihre Aufgabe und sie müssen es natürlich auch nicht machen, aber da sie oft selber sehr Konservativ eingestellt sind kommt sowas vor. Kennt mensch ja von Antifa-Demos.

    18.9.2010 um 20:54

  5. Josef Maziejewski schreibt:

    Finde ich auf jeden Fall besser, als harmlose Atomkraft-
    Gegner niederzuknüppeln.

    18.9.2010 um 20:55

  6. Stolperstein schreibt:

    Beweismittelsicherung.

    18.9.2010 um 20:59

  7. Thomas schreibt:

    Hallo? Vor meinem Laden putzt auch kein Polizist, wenn Demonstranten gewütet haben. Sowas passiert halt und gehört zum Risiko einer guten Lage.

    18.9.2010 um 21:00

  8. Guido Gallenkamp schreibt:

    “Polizeibeamte reinigen der FDP-Schaufenster von Aufklebern frei.”

    Alter Schwede – wer hat denn diesen Satz verzapft? :D

    18.9.2010 um 21:31

  9. Peter Piksa schreibt:

    @Guido Gallenkamp: Oh, danke für das Tüte Deutsch. Der Bindestrich war ja völlig fehl am Platz.

    18.9.2010 um 21:55

  10. Ein Mensch schreibt:

    Ist wahrscheinlich eine neue Kostensparaktion der Regierung: Die Polizei wurde privatisiert und mit der Stadtreinigung zwecks Synergieeffekten zusammengelegt.

    18.9.2010 um 23:23

  11. nibbler schreibt:

    Nein nein… Du hast einfach nur die Reihenfolge der Bilder vertauscht! :-)

    18.9.2010 um 23:34

  12. Peter Piksa schreibt:

    @nibbler: Win. A massive one.

    18.9.2010 um 23:53

  13. asdfwef werqwqwvgqvwervqb34buy567mi1241v25b2y2nyj6ljksdf schreibt:

    Das ist die wehrhafte Demokratei.

    19.9.2010 um 3:36

  14. F0O0 schreibt:

    Eigentlich wiederholt man Blödsinn, den man auf Twitter geschrieben hat, nicht wiederholen, aber weil es passt …

    Kann man diesen Fensterreinigungsservice der Polizei auch über 110 buchen?

    +++EILMELDUNG Telefone überlastet. Neuen Service der Polizei NICHT über 110 buchen. Servicenummer: 0800-PolizeiFensterfrei

    19.9.2010 um 4:24

  15. Shigawire schreibt:

    Ihr müsst das anders verstehen.. Die machen Platz für neue Aufkleber ;)

    19.9.2010 um 5:46

  16. NetReaper schreibt:

    Wenn sie sich ordnungsgemäß vom Dienst abgemeldet haben und das in ihrer Pause oder Freizeit tun ist das ihre Sache.

    Oder?

    19.9.2010 um 9:34

  17. Christian schreibt:

    Und ich hock hier zuhaus rum, als arbeitsloser Gebäudereiniger… Ob denen der seöbe Lohn zusteht wie mir?

    19.9.2010 um 9:39

  18. Goostave schreibt:

    Will man der TAZ-Berichterstattung folgen, war’s wohl Weisung von oben und den Pozilisten war’s durchaus klar, daß das nicht ihre Kernkompetenz ist:

    http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/umzingelung-des-regierungsviertels/

    Absatz 16:40 Uhr ++ Reinhardtstraße FDP-Parteizentrale ++

    Aber auf den Bildern hör’ ich da gerade kein Murren…

    19.9.2010 um 10:17

  19. polizei putzt FDP « der ganz alltägliche schwachsinn schreibt:

    [...] update blog vom karpfenweg hat bilder dazu http://www.piksa.info/blog/2010/09/18/polizei-reinigt-schaufenster-von-der-fdp/ [...]

    19.9.2010 um 10:48

  20. Peter Hartmann schreibt:

    laut taz “Anweisung von oben”:

    http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/umzingelung-des-regierungsviertels/

    Über 1000 Antiatom-Aufkleber hatten die Demonstranten am Mittag an die FDP-Parteizentrale geklebt. Von Wand und Tür und Fensterscheiben war kaum mehr etwas zu sehen. Jetzt stehen hier vier Polizisten, sie murren. Aufkleber für Aufkleber entfernen sie – per Hand. “Zu unseren originären Aufgaben gehört das eigentlich nicht”, sagt einer. Aber es war “Anweisung von oben”.

    wenn wer rausfinden kann woher dieser kam würd mich das interessieren.

    danke für die bilder!

    p.

    19.9.2010 um 11:22

  21. Atomgegner bei der FDP – Die Polizei als Reinigungsbrigade | wemaflo.net schreibt:

    [...] seltsamer ist, ist die Tatsache, dass man nach vorbeiziehen der Demonstranten an eben diesem Büro einige Polizisten dabei beobachten konnte, wie sie Fenster und Mauern von Aufklebern und Plakaten befreiten. Laut “taz” waren es [...]

    19.9.2010 um 11:43

  22. hans schreibt:

    Also warum denn nicht?! Wenn die jetzt die Fenster derLinken sauber gemacht hätten von rechtem Dreck, dann gäbe es jetzt keine Fragen. Sind wir doch einfach froh, dass die Polzei sich nützlich macht und den Unrat der Demonstranten gleich beseitigt.

    19.9.2010 um 11:53

  23. merk dir die Merkel … » F!XMBR schreibt:

    [...] Volkes Wille manifestierte sich übrigens hübsch bunt bei der FDP-Parteizentrale. [...]

    19.9.2010 um 12:15

  24. Gerold schreibt:

    Ihr müsst das verstehen, der FDP geht es ja finanziell auch nicht so gut. Und bei den Mindestlohn-bezahlten Reinigungskräften in Berlin- oha! Viel schlimmer: Die Aufkleber-Polizei ist aber am Sonntag Mittag immer noch nicht fertig mit abknibbeln. Nur arbeitet da auch keiner mehr dran. Immer diese halben Sachen bei der FDP…

    19.9.2010 um 12:16

  25. dot tilde dot schreibt:

    wieso verschwendung von steuergeldern? das gibt ne kostenrechnung!

    .~.

    19.9.2010 um 13:07

  26. Clemens schreibt:

    Darüber, wie kindisch es war, die Fenster zuzukleben, kann man ja streiten.
    Aber die Polizei zum Reinigen abkommandieren? Die haben ja nun wirklich besseres zu tun!

    19.9.2010 um 13:23

  27. Meskalinopolis » Blog Archive » Der tägliche #Blumenkübel schreibt:

    [...] Polizei hat noch viele andere unnötige Aufgaben: Heute reinigt sie in Berlin die Schaufenster der FDP.(via “Zu unseren originären Aufgaben gehört das eigentlich nicht”, sagt einer. Aber es war [...]

    19.9.2010 um 14:03

  28. martin schreibt:

    Nachwächterstaat, soso.

    19.9.2010 um 14:11

  29. zeitrafferin » Julia Seeliger » Atomkraft wegbassen! schreibt:

    [...] wurde das FDP-Gebäude übrigens von Polizisten. “Zu unseren originären Aufgaben gehört das eigentlich nicht”, sagte einer. Aber es [...]

    19.9.2010 um 16:09

  30. Johannes schreibt:

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ist sowas Aufgabe der Polizei? Das ist Aufgabe der FDP und dabei soll sie über ihre verkorkste Politik nachdenken
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Bullshit. Nur weil ein paar Demonstranten meinen alles vollpappen zu müssen (was übrigens unter Sachbeschädigung fällt) ist es keinesfalls die Aufgabe der Polizei, den Kram wegzumachen. Der richtige Weg wäre der gewesen, dass die von dem Büro/etc. Anzeige gegen Unbekannt erstellt hätten und es dann ermittelt worden wär.

    Aber keinesfalls ist es Aufgabe der Polizei gewesen.

    Zudem ist nur von Atomstromweg auch keine Lösung. Denn wenn man die AKWs in Deutschland abschaltet, wird der Strom importiert – und das aus unsicheren Atomkraftwerken aus dem Ausland. Und das, dass wir zu viel Strom produzieren mag zwar stimmen, aber das liegt schlichtweg daran, dass wir in Europa ein Verbundnetz haben und der Strom die Leitung mit dem niedrigsten Widerstand nimmt – sprich es zu komplizierten Verzweigungen kommt und wir importieren auch jetzt schon Strom. Aus Gründen des Verbundnetzes. Und jetzt nicht kommen dass man das Verbundnetz abschaffen sollte – denn das ist dann der größte Wahnwitz von Atomstromgegnern, die glauben wenn se Ökostrom haben, dass dann nur Elektronen ausm Wasserkraftwerk aus der Steckdose kommen…

    19.9.2010 um 18:56

  31. alex schreibt:

    Cool, die können gleich bei mir vorbeikommen und mein regelmäßig von vorbeilaufenden Partygängern vollgepisstes Treppenhaus sauberkärchern. Ist quasi auch ne “Anweisung von oben”, denn ich sitze im ersten Stock und schau ihnen dabei zu.

    19.9.2010 um 20:25

  32. Berliner Polizei als FDP Fensterputzer « SAUFLAND schreibt:

    [...] Berliner Polizei als FDP Fensterputzer Vielen Dank für den Bericht, Blog Karpfenweg: [...]

    19.9.2010 um 20:33

  33. Mario schreibt:

    Ist zwar ne Sauerei von der Polizei, weil die das ja bei keinem normalen Buerger taeten… Aber trotzdem find ichs hie rmal gut, dass das Zeuch der Schmierfinken entfernt wurde.

    19.9.2010 um 20:39

  34. Goostave schreibt:

    @Johannes

    Es gibt mehr Farben zw. Schwarz und weiß. Mit Laufzeiten bis 2020 hatte sich das Gros abgefunden. Es bleibt marginale Interpretationssache, ob die Umstellung des Atomstrom-Anteils zu erneuerbaren Energien bis 2020 nun einfach nur machbar, oder ambitioniert aber machbar ist. Nevertheless, ambitionierte Ziele sind ein wunderbarer Entwicklungsmotor.
    Fakt ist, daß der Atomausstieg ein richtungsweisendes Zeichen für Industrie und Gesellschaft war, und bis dato unglaubliche Leistungen in Forschung und Ingenieurswesen initiiert hat.
    Das ist nun alles obsolet, denn jedwede investitorische Vorleistung basierend auf den damaligen politischen Beschlüssen ist nun infrage gestellt.
    Das ist in jeder Hinsicht kontraproduktiv – zumindest falls wir uns über das Ziel einig sind, nachhaltige Energiegewinnung zu bevorzugen.

    Was deine These zum Stromimport angeht: es gibt Gutachten und Gegengutachten. Ich werde erst dann hellhörig, wenn die Ergebnisse der Gutachten den Interessen ihrer Auftraggeber in breiter Front zuwiderlaufen. Das ist diese Legislaturperiode bzgl. Atomkraft gewissermaßen am laufenden Band geschehen.

    Das hinderte Angie und Guido offensichtlich nicht. Schlechter Stil, um es diplomatisch zu sagen.

    Noch eins: diese Form der Sachbeschädigung ist ein Klacks gegen die widerwärtigen politischen Hinterzimmerabsprachen und Geheimverträge, die uns dieser Tage geboten werden. Letztere nötigen den politischen Bürger zum zivilien Ungehorsam – also lasst die Ermittlungen wg. Sachbeschädigung beginnen – das wird ein Fest!

    19.9.2010 um 20:48

  35. Jimi schreibt:

    Was konnte man an einem der Infostände auf der Demo lesen? Sticker: “Wir sind für jeden Spaß zu haben. Tel.: 110″. Stimmt also doch :-)

    Es ist schon eine Schande, wenn sich “unkündbare” Polizeibeamte für solche Weisungen von oben hergeben. Tolles Demokratieverständnis.

    @ Johannes und Energieimport: Sind denn bspw. französische Atommeiler wirklich so unsicher wie Du behauptest? Ich schließe mich da in jeder Hinsicht Goostave an. Eigentlich müsste man gleich morgen die an den Infoständen übriggebliebenen Anti-Atom-Sticker für genau dieselbe Aktion nocheinmal verwenden.

    19.9.2010 um 21:42

  36. Energisch_ schreibt:

    Sachbeschädigung + Körperverletzung = Atommüll anhäufen für die nächsten Jahre. Ein paar Aufkleber scheinen dagegen doch wirklich harmlos.

    19.9.2010 um 22:21

  37. nurso schreibt:

    shit, müssen wir beim nächsten mal halt doch wieder farbeier nehmen.

    19.9.2010 um 23:11

  38. links for 2010-09-19 | Too much information schreibt:

    [...] Polizei reinigt Schaufenster von der FDP » Blog vom Karpfenweg [...]

    20.9.2010 um 0:02

  39. Die FDP lässt die Polizei für sich Fenst… « Links, Links, Links schreibt:

    [...] FDP lässt die Polizei für sich Fenst… Die FDP lässt die Polizei für sich Fenster putzen. (Die Fenster waren nach der Anti-Atom-Demo „etwas“ dekoriert, sehenswertes [...]

    20.9.2010 um 3:30

  40. gage schreibt:

    @jimi frz. AKW sind selbst keine gefahr, alle schädlichen substanzen werden dort üblicherweise weggespült. von den jeweiligen flüssen sollte man sich allerdings fernhalten..
    @johannes die elektronen ausm wasserkraftwerk bleiben auch im wasserkraftwerk!! (techn. erkl. s. http://entropia.de/wiki/ReinigoMat )

    20.9.2010 um 5:52

  41. Christof schreibt:

    >> Die Einschätzung des Bonner Oberstaatsanwalts Apostels geht in dieselbe Richtung: „Eine Sachbeschädigung muss eine Substanzverletzung der beschädigten Sache nach sich ziehen. Bei einem Graffiti ist ein stark erhöhter Reinigungsaufwand zu betreiben.“ Auf die Paketaufkleber trifft dies nicht zu. Derartige “Schandtaten” sollten sich im Bereich einer Ordnungswidrigkeit bewegen. <<

    http://www.graffitieuropa.org/news/109.htm

    20.9.2010 um 6:40

  42. Masi schreibt:

    die Polizei hat bei einer Demo dafür zu sorgen, dass solche Sachbeschädigungen bzw. Verunreinigungen gar nicht erst zustande kommen. Wenn sie dafür nicht genug Personal aufbringen können, muss das halt beseitigt werden. Was sich hier alle so aufregen…

    20.9.2010 um 8:28

  43. Ohne Worte « Christinas Blog schreibt:

    [...] Ohne Worte Zu den Kommentaren Klick. Und Klick. [...]

    20.9.2010 um 13:11

  44. nimrod schreibt:

    Naja – schon mal nen FDP-ler bei körperlicher Arbeit gesehen…?

    20.9.2010 um 13:26

  45. frolueb schreibt:

    Ich nehm mal an, dass die Polizei normalerweise dafür zuständig ist, so ne Sachbeschädigung zu verhindern. Da sie das nicht konnten wird sich die Führung dann eben gedacht haben: nunja, wir sind im Grunde ja irgendwie mitschuldig, also machen wir es wenigstens sauber

    20.9.2010 um 13:59

  46. Alonso Gonzo Schlonzo schreibt:

    Hahaha – da waren eventuell auch ein paar Aufklaber von mir dabei…!

    20.9.2010 um 14:11

  47. gor schreibt:

    Stmmt, dies ist kein Job für die Polizei: Es ist Job des Verfassungsschutz ;)

    20.9.2010 um 14:11

  48. Polizei reinigt Schaufenster von der FDP » Blog vom Karpfenweg « Bastis Blog schreibt:

    [...] einen Kommentar » Die Aktion gegen das FDP-Büro müssen jetzt Polizisten ausbaden. Die armen [...]

    20.9.2010 um 14:46

  49. Verwunderter Leser schreibt:

    Wie viel Toleranz hier gegenüber Demonstranten die Sachbeschädigung begehen gezeigt wird, ist unfassbar.

    Eine andere Meinung haben, die artikulieren und dafür auf die Straße gehen, finde ich nicht nur okay, sondern es zeugt von Teilhabe an Gesellschaft. Aber hier werden von einigen Wenigen Grenzen überschritten, die den Zielen der AKW-Gegner nicht helfen werden. Wie auch die Ankündigung von einem heißen Herbst.

    Die Liberalen haben halt eine andere Meinung und auch das ist vollkommen in Ordnung. Und im Gegensatz zu Linken/Grünen habe die Liberalen es nicht nötig mit Sachbeschädigung ihrer Meinung Ausdruck zu verleihen.

    Wer Toleranz von anderen erwartet, muss selbst auch tolerant anderen gegenüber sein.

    20.9.2010 um 15:26

  50. cuatrux schreibt:

    Alles schön und fein! Sind wir so gesunken, dass eine Partei die Polizei anweist ihre Fenster zu reinigen?
    Schlimmer geht es nicht!

    20.9.2010 um 15:42

  51. David Williams schreibt:

    Die Polizei – dein Freund und Helfer! :-)

    20.9.2010 um 16:10

  52. Jürgen Öhrlein schreibt:

    Die Reinigungsaktion der FDP-Fenster durch die Polizei war eher eine Sachbeschädigung von Glasscheiben, alle Scheiben sind nun verkratzt. Endlich eine sinnvolle staatliche Sanktion für diese katastrophale FDP-Politik.

    20.9.2010 um 16:24

  53. Goostave schreibt:

    @Verwundeter Leser (sorry for that pun)

    Die FDP-Spitze hat keine Meinung, sondern ‘ne Brieftasche.

    20.9.2010 um 21:42

  54. Jäger schreibt:

    Das ist eine bodenlose Sauerrei! Das da sind unsere Steuergelder die da draufgehen. Sowas hätte die Partei schön selbst zu bezahlen. Das ist Mißbrauch unserer Steuergelder! Der Vorgesetzte, der das angeordnet hat, dem gehören … abgeschnitten.

    21.9.2010 um 14:18

  55. Polizei “darf” Putzarbeiten machen schreibt:

    [...] http://www.piksa.info var flattr_uid = '9528'; var flattr_lng = 'de_DE'; var flattr_url = [...]

    22.9.2010 um 9:39

  56. der eine trägt handschuhe schreibt:

    vielleicht ists ja doch die spurensicherung?

    23.9.2010 um 1:35

  57. Storyland » Blog Archive » Der etwas andere Einsatz schreibt:

    [...] Was soll ich davon nur halten? Einerseits empfinde ich es durchaus als Sachbeschädigung, wenn ein Haus zugeklebt wird, auch wenn es noch deutlich harmloser ist als sprühen. Das bekommt man nicht so problemlos wieder ab. Andererseits findet täglich irgendwo Sachbeschädigung statt, und da kommt die Polizei nicht. Wenn mir jemand aus Spass an der Freude das Rad verbeult, dann werde ich sogar noch doof angeguckt, wenn ich Anzeige erstatten will. Es wird also mit zweierlei Maß gemessen, und das empfinde ich als verkehrt. Previous Post : Ich bin zur Kur Tag 9 RSS feed for comments on this post [...]

    23.9.2010 um 7:50

  58. roth schreibt:

    kann ich die polizei jetzt auch zum putzen rufen wenn vandalen mein haus besprüht haben?

    23.9.2010 um 9:21

  59. mischka schreibt:

    Hier regen sich tatsächlich Leute über die Aufkleber auf- Schmierfinken am Werk, natürlich. Klar, wer hätte schon gerne an seinen Fenstern so viele Sticker drauf.
    Aber- die FDP ist keine Privatperson, sondern eine Partei, die mit den Laufzeitverlängerungen die Fortsetzung einer Umweltveschmutzung zu verantworten hat, die ihresgleichen sucht. (Fast) kein anderes Lebewesen vernichtet so nachhaltig den eigenen Lebensraum wie die selbstverliebten, rasierten Affen.

    24.9.2010 um 19:08

  60. Maria schreibt:

    Wie heißt es so schön ?? Die Polizei dein Freund und Helfer

    26.9.2010 um 13:14

  61. nathalie schreibt:

    Also mal echt,
    wenn bei unserem Keisverbant der Linken von Nazis die Scheiben eingetreten werden und “die weiße Rasse” dran geschmiert wird und die Polizei, die wir verständigt hatten, darauf hinverküdette :”Ihre scheibe ist dreckig wollen sie die nicht mal sauber machen?” fragt man sich doch in was für einer gesellschaft wir heutzutage leben.

    27.9.2010 um 14:12

  62. Wechsel jetzt – zu Besuch bei der FDP « Silke Gebel schreibt:

    [...] Habe mit Verwunderung festgestellt, dass die Polizei die Scheiben der „Mitmachzentrale“ … von → Berlin, Bündnis 90/die Grünen, Demokratie, Die Welt ← Die Schmuckfrage: [...]

    27.9.2010 um 23:06

Diesen Artikel kommentieren